EJSF
Tanz Signale

Tanz-Signale 2008

Programm

Wiener Tanzmusik, die 2. Wiener Schule und ihr Umfeld
Symposium und Konzerte

1. – 5. April 2008

Kooperation Wiener Institut für Strauss-Forschung und Arnold Schönberg Center

Mit Unterstützung der Kulturabteilung und der Wissenschafts- und Forschungsförderung der Stadt Wien, sowie SPAR Österreich und BRAU UNION Österreich AG (Erfrischung und Stärkung in den Pausen des Symposiums)

Freier Eintritt bei allen Veranstaltungen!!


Dienstag, 1. April, 18.30 Uhr,
Musiksammlung der Wienbibliothek im Rathaus,
Wien 1, Bartensteingasse 9 / 1. Stock

Auftakt
in Kooperation mit der Musiksammlung der Wienbibliothek im Rathaus

Präsentationen:

-Strauss-Allianz-Verzeichnis (SAV),
Thematisch-Bibliographischer Katalog der Werke von Johann Strauss (Vater), Opera 1 – 50;

-„Die Fledermaus“, Mitteilungen 20 des Wiener Instituts für Strauss-Forschung;

- CD-Einspielung der Operette „Jabuka“ von Johann Strauss (Sohn)
im Rahmen des Europäischen Johann Strauss Bühnenwerke-Festivals (EJSF)

Kompositionen von Johann Strauss (Vater)
in zeitgenössischen Originalarrangements für 2 Violinen und Bass
nach den Quellen in der Musiksammlung der Wienbibliothek im Rathaus

Peter Uhler, Violine
Valmir Ziu, Violine
Josef Pitzek, Kontrabass

Zu Fragen der Strauss-Forschung,

Otto Brusatti im Gespräch mit Norbert Rubey insbesondere Johann Strauss (Vater) betreffend:


Donnerstag, 3. April, 19.30 Uhr
Arnold Schönberg Center, Palais Fanto
Wien 3, Schwarzenbergplatz 6 (Eingang Zaunergasse 1-3)

Eröffnungskonzert

Neue Wiener ConcertSchrammeln
Otto Brusatti, Moderation

Werke u.a. von Johann Strauss (Vater und Sohn), Arnold Schönberg und Peter Havlicek


Freitag, 4. April, 09.00 Uhr
Arnold Schönberg Center, Palais Fanto
Wien 3, Schwarzenbergplatz 6 (Eingang Zaunergasse 1-3)

Symposium

09.00 Eröffnung

Hartmut Krones Arnold Schönberg Center
Eduard Strauss Wiener Institut für Strauss-Forschung
Norbert Rubey Wienbibliothek im Rathaus

09.15 Otto Brusatti:
Gedanken zur Thematik

09.30 Hartmut Krones:
Wienerische Tanz-Idiomatik in der (trotz der) Dodekaphonie der Wiener Schule

10.15 Pause

10.30 Friedrich Cerha:
Das Wienerische Idiom und seine Bedeutung für die zeitgenössische Musik

11.15 Pause

11.30 Kurt Schwertsik:
Wiener Dialekt in der Musik

12.15 Mittagspause

14.00 Christian Glanz:
Zwischen militärischem Tonbild und Operette –
Schönbergs "Eiserne Brigade" als Parodie auf das Wienerische Idiom?

15.00 Norbert Linke:
Schönberg, Brettl-Lieder und Lehár.

15.45 Pause

16.00 Agnes Palmisano / Norman Shetler im Gespräch mit Otto Brusatti:
Erfahrungen mit den „Brettl“-Liedern
Live Musik Chansons und Werke von Johann Strauss (Vater und Sohn), Arnold Schönberg, Gerhard Bronner

ca. 17 00 Ende des ersten Tages

Samstag, 5. April, 09.00 Uhr
Arnold Schönberg Center, Palais Fanto
Wien 3, Schwarzenbergplatz 6 (Eingang Zaunergasse 1-3)

Symposium (Fortsetzung)

09.00 Ingomar Rainer:
„Alles Walzer“: Wienerische und andere Walzertypen?

09.45 Pause

10.00 Christina Mitrenga:
Alban Bergs Violinkonzert, oder:
Zweige vom Zwetschkenbaum zwischen Zeilen der Zwölftonmusik

10.45 Pause

11.00 Norbert Rubey:
Die Strauss-Walzer-Arrangements von Schönberg, Berg und Webern
aus der Sicht von Johann Strauss (Sohn)?

11.45 Pause

12.30 Roundtable mit den Referenten des Symposiums,
Moderation: Otto Brusatti


18.00 Werkstattkonzert

mit Werken von Johann Strauss (Vater und Sohn), Josef Strauss,
Arnold Schönberg, Paul Hindemith, Eric Satie u. a.

Collegium musicum der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien
Leitung: Ingomar Rainer mit Norbert Rubey (Moderation)



Änderungen vorbehalten


>>> nach oben <<<